Freitag, 7. April 2017

Wunderpflanze im lichten Frühlingswald: Bärlauch

Das war die Überschrift letzte Woche in unserer Tageszeitung. Was den Bärlauch neben dem tollen Knoblauchgeschmack so besonders machen soll ist die Heilwirkung: antibiotisch, blutreinigend, entzündungshemmend, Galle treibend, stoffwechselanregend, durchblutungsfördernd. Da glaubt man doch gerne,  was in der Zeitung steht.

Jedenfalls war unser Pesto für uns heute der kulinarische Startschuss in den Frühling.
Wir fanden die Pasta mit dem Bärlauchpesto super lecker, fast erfrischend, wenn man das
das bei Spaghetti so sagen kann.


 Bärlauch Pesto mit Spaghetti

für 4 Portionen

500 g Spaghetti 
50 g Parmesan
50 g Pinienkerne
100 g Bärlauch
70 g Olivenöl
1/2 TL Salz
1/4 TL weißer Pfeffer

Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, abkühlen lassen. Den Bärlauch waschen, abtrocknen, in Streifen schneiden und mit den Pinienkernen in einen Mixbecher geben. Ein Teil des Olivenöls zugeben und mit dem Zauberstab pürieren.

Alles mit dem geriebenen Parmesan vermischen, das restliche Olivenöl zugeben und mit Salz und Pfeffer würzen und abschmecken.

500 g Spaghetti kochen und Pesto untermischen.

0 x Input:

Kommentar veröffentlichen