Freitag, 24. Februar 2017

Was Besonderes: Tajine mit Karotten, Orangen und Rosinen

Ich nenne ja eine Tajine mein Eigen, benutze den Tontopf allerdings nicht allzu oft. Eigentlich schade, denn jedes Mal, wenn ich ein Gericht in meiner Tajine koche, bin ich begeistert. Das Gemüse wird wirklich sanft gegart. Zudem entscheide ich mich dann meist für "besondere" Gerichte mit Gewürzen, die ich nicht täglich nutze. Auch hier wieder: Kurkuma, Muskat, Ingwer... und die anderen wichtigen Zutaten waren Karotten, Orangen und Rosinen. Anstatt mit Koriander habe ich mit Minze garniert, da sich mein kleiner Minzestock im Plastiktopf seit Woche tapfer in der Küche hält (sämtliche Basilikumpflanzen haben früher schlapp gemacht). Jedenfalls haben wir das Geschmackserlebnis sehr genossen. Ich habe Buchweizen dazu serviert. Das Rezept gibt's hier (auf Französisch). Auf Anfrage übersetze ich auch ;-) Mein Bruder hat mich vor Kurzem darauf aufmerksam gemacht.

Und ich habe mir gestern gleich mal wieder mein Tajine-Kochbuch angesehen und ein weiteres Gericht auf die Nachmachliste gesetzt.




Kommentare:

  1. Liebe Sarah,

    das hört sich echt klasse an! Eine Tajine besitze ich zwar leider nicht, aber die Kombination der Zutaten und Aromen kann ich mir echt richtig gut vorstellen :-)

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube auch, dass dir das auch schmecken würde ;-)

      Löschen