Mittwoch, 28. Dezember 2011

Pastasaucen X: Pesto alla Genovese


Da ich alle Zutaten für das bekannte, grüne Pesto daheim hatte, habe ich die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und mit der Herstellung losgelegt. Zudem wird der Knoblauch in meinem Kühlschrank so langsam alt. Damit war es heute Abend nicht nur die höchste Zeit ihn aufzubrauchen, sondern auch die beste Gelegenheit: ich muss nämlich morgen nicht arbeiten, kann also Knoblauch essen, ohne zu befürchten, jemanden oder gar einen Kunden mit meiner Knoblauchfahne zu stören.
Das Pesto habe ich zum zweiten Mal zubereitet und diesmal genau auf meine Vorstellungen angepasst (d.h. etwas mehr Käse und etwas weniger Pinienkerne auf die Menge im Vergleich zu vorher).
Dazu ein paar Nudeln und ein Schluck Wein und ich bin heute Abend glücklich ...


Pesto alla Genovese

für 4 Portionen 

40 g Basilikum (um genau zu sein die Grammangabe. Alternativ ein Bund, bzw. hier gibt es auch so kleine Tütchen zu kaufen... da stand 20 g drauf)
80 g Pinienkerne
100 g Parmesan
3 Zehen Knoblauch
120 ml gutes Olivenöl 
frisch gemahlener Pfeffer 
Salz 

Die Pinienkerne ohne Öl in einer Pfanne anbraten, bis sie etwas Farbe bekommen. Das Basilikum waschen, die Knoblauchzehen klein schneiden. Dann die Pinienkerne, das Basilikum und den Knoblauch mit dem Mörser (alternativ im Mixer) zerstampfen (zerkleinern). Den Käse in Stücke schneiden und dann zur Mischung hinzufügen. Als letztes das Öl dazugeben und alles weiter mörsern (mixen) bis alle Zutaten zerkleienrt sind. Das Pesto Salz und Pfeffer abschmecken.

Kommentare:

  1. das sieht wirklich richtig lecker aus, schmeckt sicher auch so :-)

    hast du das mit dem mörser oder mit dem mixer zerkleinert? das muss doch sicher höllisch in die arme gehen wenn man den mörser dazu nutzt, oder?

    übringens möchte ich mich ebenfalls für deinen kommentar bedanken und drücke dir die daumen das der biskuit gelingt ;-)

    liebe grüße

    trina

    AntwortenLöschen
  2. @ Trina: Mit dem Mixer, da ich hier nicht mal einen Mörser habe. Ist zwar komfortabler, aber irgendwie ist es schon schön, das Pesto mit dem Mörser herzustellen.
    @ Gourmet-Büdchen: Das Pesto ist auch das, was ich unter einem Klassiker verstehe.

    AntwortenLöschen